34. Lindenseelaufserie 2015/2016 – Lauf 1 – 10.10.2015

Auch heute gibt es wieder einiges an “Namedropping”. Wer bei den ganzen Namen nicht durcheinander kommen mag, sollte sich HIER noch einmal die Gesichter zu all den Namen von Team …läuft!!!

Einen außergewöhnlichen Lindenseelauf gab es am 10. Oktober in Rüsselsheim. Während die Organisation wieder gewohnt vorbildlich war, wurde die Streckenführung des 5 km-Laufs verändert. Und diese Veränderung kam leider nicht allzu gut an.
Den Hintergrund, der dazu führte, dass aus der schönen Rundstrecke durch den Wald eine mit Wendepunkt wurde auf welcher Hin- und Rückweg identisch sind, ist mir leider nicht bekannt. Aber wohin man hörte, wirklich begeistert war von den 5 km-Recken niemand über den neuen Streckenverlauf. An der ein oder anderen Stelle wurde auch gehofft und spekuliert, dass dies vielleicht eine einmalige Sache war. Im November werden wir es sehen.

Wie schon angesprochen war aber sonst alles gewohnt gut und da im Verlauf des Nachmittags sogar die Sonne durch die Wolken zu strahlen begann, war es alles in allem am Ende doch noch eine durchaus angenehme Veranstaltung.

Für Team …läuft! Waren bei diesem ersten Lindenseelauf der Saison Mehdi, Brahim, Sadiyah, Christian und ich am Start, während draußen Kate und meine Eltern die „Taschenträger“ spielten.

Nach dem üblichen Anmelde- und Vorbereitungsprozedere ging es um 14:20 Uhr an die Startlinie.

Mein persönliches Ziel: Schmerzfrei durchkommen! Sollte das passieren wäre eine Zeit zwischen 25 und 26 Minuten realistisch, hatte ich mir im Vorfeld ausgerechnet.
Mehdi und seine Zauberuhr hatten sich ebenfalls die 26 Minuten als Maßstab gesetzt, sodass ich vorhatte mich an seine Versen zu heften.

Als der Pulk lostrabte ging jedoch alles drunter und drüber. Mein GPS machte nicht was es sollte, die Runtastic-App demnach auch nicht und so war schon bei der 1 km-Marke keine Einschätzung der Zeit für mich mehr möglich.

Aber ich war wenigstens schmerzfrei und so zog ich „vorsorglich“ lieber noch etwas das Tempo an.
Da ich auch meine Kopfhörer vergessen hatte lief ich also, der Natur und den Vögeln, sowie der schnaufenden Lokomotive Brahim lauschend, welcher mir im Nacken hing wie ich kurz darauf feststellte, meinen Stiefel herunter.

Als am Wendepunkt, nach 2,5 km, noch immer nichts weh tat, versuchte ich noch einmal das Tempo etwas zu steigern und überholte nach einigen weiteren Metern eine Dame in orangefarbenen Läufertop, die mir bis dahin unfreiwillig als „Pacemaker“ gedient hatte. Dabei schnaufte sie mir an der 4 km Marke die Zwischenzeit von „20:10…“ zu.

Damit schien das selbstgesteckte Ziel also wirklich machbar zu sein- und tatsächlich- am Ende kam ich kurz nach der 25 Minuten Marke über den Zielstrich.

Es folgten nach und nach die weiteren läufts, welche sich alle ebenfalls für die 5 km-Variante des Laufevents entschieden hatten.

Im Ziel gab des den lebensspendenden Tee und die Stimmung erreichte ihren Höhepunkt, als die Sonne nun mehr gänzlich vom Himmel lachte.

Mit Verabredungen für den 2. Lauf im November sowie die Laufnacht in Trebur wurde sich verabschiedet, bevor alle den Weg nach Hause auf’s Sofa antraten um die geschundenen Beine hochzulegen.

PS. Besonderes Highlight des Tages: Sadiyahs spontan vorm Start erworbenen Saucony’s, die nicht nur fantastisch aussahen, sondern auch einen gelungenen Einstand auf der Strecke gaben.

Simon: 25:14 Min
Brahim: 26:22 Min
Mehdi: 26:54 Min
Sadiyah: 30:56 Min
Christian: 32:57 Min

Weitere Infos zur Veranstaltung sind unter http://www.lindenseelauf.de zu finden.

Die kompletten Ergebnisse gibt es HIER.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s